Home > Leonberger Datenbanken

Leonberger Datenbanken

Nachfolgende sind einige Links zu Datenbanken aufgelistet.
Anschließend finden Sie die Geschichte / Historie der deutschen Leonberger Datenbank.

http://www.ileodata.com/ Datenbank für Leonberger
Es werden auch Leonberger außerhalb des FCI/LCA erfasst

http://www.leonberger-database.com/ Datenbank für Leonberger

http://www.leonbergerdatabase.com Datenbank für Leonberger
leider nicht mehr aktuell

Datenbank des tschechischen Leonberger Clubs Datenbank für Leonberger

Datenbank verstorbener Leonberger Es werden auch Leonberger außerhalb des FCI/LCA erfasst

Historie der Leonbergerdatenbank

Niedergeschrieben am 21.06.2006,

überarbeitet am 03.03.2010

Bedingt durch die, der Korrektheit nicht entsprechenden Darstellungen, ob nun wissentlich oder auch nicht, Anlass nun die Geschichte der, auch via Internet einzusehenden „originalen“ Datenbank aufzuzeichnen.
Die Beweggründe sind schnell erklärt. Eigeninitiative in der Hinsicht, die Geschehnisse transparent zu machen, die Abneigung des Vereines, diese Transparenz in Angriff zu nehmen.
Erschwerend hierbei, dass zu dieser Zeit Begriffe wie: PC, Datenerfassung, Internet für eine Art Teufelswerk gehalten wurde. Unkenntnis der Technik gegenüber führt zu Ablehnung. Des Weiteren war kein Interesse zu sehen, das Zuchtgeschehen überschaubar zu machen, mittels Zusatzinformationen dem Züchter, interessierten Halter Informationen an die Hand zu geben.
Die Sorge ist zum Teil auch begründbar, da Fehlinterpretationen, Emotionalität an der Tagesordnung waren und auch weiterhin sind.
Gleichsam ist zu bemerken, dass eine offene, einsehbare Darlegung eigentlich auch nicht für mancherlei so begrüßenswert erscheint. Ein Schelm, der hier hinterfragt.
Der PC an sich bearbeitet die Daten ohne Bewertung, sachlich. Natürlich auch nur so lange nicht jemand versucht, zu manipulieren, eigene Interessen verfolgt unter der Prämisse, schaden zu wollen.
Solcherlei war und ist auch nicht angedacht. Zu primitiv, eher zum Schaden des Hundes, der eh auf Gedeih und Verderb dem Menschen ausgeliefert ist. Ob in Haltung oder Zucht.
Begonnen habe ich die Erfassung im Dezember 1994. Hilfreich unterstützt seitens meiner Frau aus erster Ehe. Zuerst unter DBASE III, einem DOS-Programm. Später dann mit einem speziellen Programm namens KynoInfo.
Im Jahr 1995 lernte ich Frau Edith Steffen kennen, welche Interesse bekundete an dem Projekt mitzuarbeiten Wir trafen uns anlässlich einer Zuchtschau im Norddeutschen Raum.
Sprachen über die Thematik und kamen überein, gemeinsam zu arbeiten.
1996 (er möge mich berichtigen) kam Herr Arthur Muller dazu. Da immer wieder von diversen Seiten Begehrlichkeiten offensichtlich wurden, es gibt nun einmal viele, die gerne profitieren, doch selbst die Arbeit scheuen, bat ich Arthur (auf einer Ausstellung in den Niederlanden), in Vorleistung zu treten.
Er erarbeitete die nicht gerade geringe Zuchtpopulation Frankreichs, seitdem gehörte er zum Team.
Seine Kenntnisse innerhalb der PC-Technologie, Wissen um die Techniken des Internets, ergaben die Chance, die Leonbergerdatenbank im Internet zu veröffentlichen. Hierbei zwar nicht mit allen technischen Möglichkeiten die das Programm bietet, doch aufschlussreich genug.
Dies geschah in Absprache mit mir und Frau Steffen und natürlich Herrn Arthur Muller. Sinn war, diese Arbeit der Allgemeinheit zugänglich zu machen, nicht damit irgendwann zwei Meter unter die Erde zu gehen.
Die Tätigkeiten hinsichtlich Datenbank wurden freudig aufgenommen, doch auch mit Argusaugen u.a. seitens des Vereines betrachtet.
Es gab z.B. Scheinanfragen zwecks Erstellung von Ahnentafeln angeblich eigener Hunde. Die Strategen nutzten hierbei so genannte Strohmänner (Synonym für Frauen… keine Ahnung).
Die Personen, die dahinter standen, sind mir bekannt, die Informationen wurden mir zugetragen.
Es gibt nun einmal Menschen, die so etwas nötig haben bzw. mit charakterlichen Schwächen behaftet sind.
Das mag mal wieder provokant sein, doch wurde unsere Arbeit nicht nur positiv, sondern auch als Provokation gesehen.
Sinn und Zweck des Ganzen, Fehler aufzudecken. Und natürlich, es gibt immer mal wieder einen Schreibfehler / Zuordnungsfehler (gleichsam und in gleicher Anzahl innerhalb der so genannten offiziellen Zuchtbücher).
Wären alle Erfasser, ob nun privat, oder via irgendeinen Verein verbandelt, unfehlbar, dürfte kein Fehler vorkommen. Das ist jedoch nicht möglich.
Nun, es gab eine ganze Reihe von Anekdoten, die den Rahmen sprengen würden, jedoch für einige Lacher, Kopfschütteln sorgten.
Im Jahr 2002 gab ich bekannt, aus der Datenerfassung auszusteigen, die Rechte zu verkaufen bzw. Datensätze zum Verkauf anzubieten.
Hinweis. Daten, nicht das Programm wurde verkauft.
Die Erklärung ist einfach. Persönliche Katastrophen, dadurch keine Kohle mehr. Das Leben geht …